Feiern für den guten Zweck

Nicht nur feiern, sondern Tiere in Not unterstützen

Die Studienvertretung Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg hat kürzlich dem Neuen Salzburger Tierschutzverein THEO eine Spende in der Höhe von mehr als 600 Euro zukommen lassen. „Hier kommt jeder Cent Tieren in Not zu Gute“, so die Vertreter der Studienvertretung.

Tiere schützen, artgerecht unterbringen und sorgsam, transparent und aktiv weitervermitteln: Dafür steht der Neue Salzburger Tierschutzverein THEO mit dem Tierheim in Seekirchen am Wallersee. „Hier sind wir uns sicher, dass die Spenden zu 100 Prozent den Tieren in Not zu Gute kommen“, so Manuel Gruber von der Studienvertretung Kommunikationswissenschaft. Deshalb haben die Studienvertreterinnen und Studienvertreter den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kürzlich eine Spende in der Höhe von 611,31 Euro übergeben. Eingenommen wurde dieser Betrag von der Studienvertretung im Mai dieses Jahres bei einer Party.  „Wir wollen nicht nur feiern, sondern auch jene unterstützen, denen es nicht so gut geht“, so die Studienvertreter. Christine Drack, die den Tierschutzverein THEO in der Studienvertretung für die Spende vorgeschlagen hat, ergänzt: „Immer wieder geraten nämlich auch Tiere in Not, wenn sie  ausgesetzt werden oder keinen Platz mehr bei den Menschen haben. THEO leistet hier einen wichtigen Beitrag und das wollen wir unterstützen.“

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins THEO setzen sich seit nun mehr sechs Jahren im Tierheim, das auf einem Bauernhof in Bayerham bei Seekirchen am Wallersee untergebracht ist, für die Tiere ein: Katzen, Kleintiere wie Hamster oder Hasen, Exoten sowie Wildtiere wie Vögel oder Schwäne leben hier und werden mit viel Herz versorgt. „Diese Spende ist für uns und unsere Tiere wie ein verfrühtes Weihnachten“, so Eva Haberpeuntner vom Tierschutzverein THEO anlässlich der Spendenübergabe.

 

Bei der Spendenübergabe (von links nach rechts): Martina Pastor, Sushana Johann, Christine Drack und Manuel Gruber (alle Studienvertretung) sowie Eva Haberpeuntner vom Tierschutzverein THEO.  

Comments are closed.